Neujahrskonzert - Neue Philharmonie Rhein Main
Tickets, Konzertkarten & Eintrittskarten

Neujahrskonzert - Neue Philharmonie Rhein Main

Jetzt Tickets im Vorverkauf sichern und beim Neujahrskonzert mit der Neuen Philharmonie Rhein Main 2022 live dabei sein.

Die organische Interpretation

Dieses Konzert wurde durch ein coronabedingtes Künstler-Stipendium der „Gesellschaft zur Verwertung von Leistungsschutzrechten“ (GVL), die sich für die Rechte von Künstlern einsetzt, für mein Bemühen um eine „organische Interpretation“ ermöglicht. Was ist eine organische Interpretation, was ist diesbezüglich Organik?
Eine organische Interpretation eines musikalischen Kunstwerks zeigt das Werk strömend und gefasst in seiner ganzen Höhe, Tiefe und Breite, soweit das Kunstwerk dies alles besitzt. Es ist die Musizierweise, wie sie ca. vor dem Jahr 1900 praktiziert wurde. Bach, Mozart, Brahms, Wagner, Verdi etc. waren in dieser Tradition, die mit der Entwicklung der „Moderne“ einen Bruch erfuhr. Der Bruch war durch ein Schöpfen nach Konventionen und Gesetzen (12-Ton-Musik etc.) entstanden, denn hier war ein Formträger der Musik ausgesetzt worden, die formgebende Harmonik, ein Naturgesetzt. Die Schöpfer beeinflussen die Interpreten. So wurde die „neue“ Musizierweise auf die Interpretation der alten Meisterwerke übertragen. Es entstanden unterschiedlichste Anschauungen, wie z.Bsp. die Historische Aufführungspraxis. Aber das entscheidende war verloren, das Gefühl für die Werke und Werte, es wurde durch das Wissen um die Werke und Werte ersetzt.
Der letzte und wahrscheinlich größte Interpret, der eine organische Interpretation der musikalischen Meisterwerke atemberaubend zeigen konnte, war Wilhelm Furtwängler. Über ihn sagte der Musikwissenschaftler Hans Keller (1919-1985):

“Mit Furtwängler starb ein Musizierstil aus, der schon einige Zeit vorher aus der Mode gekommen war. Es gibt keinen einzigen führenden Dirigenten, dessen Einstellung zur Musik auch nur annähernd der Furtwänglers ähnlich wäre, aber unter so manchen privaten Musikern ist sein Geist lebendig."
Ich möchte mich der Wiederbelebung dieses Musizierstils widmen, da ich hier die Aussagen der Werke höre, die meines Empfindens in ihnen verborgen sind. Dafür gründetet ich die „Neue Philharmonie Rhein Main“, um mit professionellen Musikern einen Raum zu schaffen, in dem man eine organische Interpretation entwickeln und verwirklichen kann, wie sie die Musik vor 1900 braucht. Voraussetzung ist natürlich eine regelmäßige Konzertiertätigkeit. Hierfür freue ich mich auf jedwelche Unterstützung und bin für die Finanzierung dieses Konzerts der GVL sehr dankbar.
Jochen Heibertshausen

W.A.Mozart
„Eine kleine Nachtmusik“
E.Grieg
„Aus Holbergs Zeit“ Sutie Streicher
P.I.Tschaikowski
Streicherserenade
u.a.
KEINE TERMINE VERFÜGBAR
Was ist los in ...