9. Sinfoniekonzert - ALL IVES
Tickets - Wuppertal, Historische Stadthalle

alle Termine dieses Events
Wann
Montag, den
16. Mai 2022
20:00 Uhr
Preise
von 15,00 EUR bis 43,00 EUR und Ermäßigungen
Wo
Historische Stadthalle
Johannisberg 40
42103 Wuppertal
Info
Ermäßigte Karten sind nur in Verbindung mit einem Ausweis gültig.

Ermäßigungen von 50 % erhalten:
• Kinder, Schüler (Schüler zahlen für Opern- und Schauspielvorstellungen ausgenommen Musical 6,00 € (Premiere 8,00 €) auf allen Plätzen).
• Studenten und Auszubildende (bis 27 Jahre)
• Freiwilligendienstleistende (BFD, FSJ, FSJK)
• Personen, die Leistungen nach dem SGB II oder SGB XII erhalten oder im Besitz des Wuppertalpasses sind (Nachweis erforderlich). Wuppertalpass-Inhaber erhalten außerdem für die an den Sonntagen stattfindenden Sinfoniekonzerte Karten der günstigsten Kategorie zu 6,- €.

Gilt nicht für: Familienkonzerte, Sonderveranstaltungen, Silvestervorstellungen, Neujahrskonzerte, Soloabende, Lesungen und Gastspiele.

• Kein Entgelt wird erhoben für eine Begleitperson von Schwerbehinderten, bei denen die Notwendigkeit ständiger Begleitung im Schwerbehindertenausweis vermerkt ist (Merkzeichen B). Karten sind ausschließlich über die Kulturkarte erhältlich.

KulturKarte
Kirchplatz 1
42103 Wuppertal
Telefon 0202 563 76 66
Fax 0202 563 78 76 66
Lieferung: no info
9. Sinfoniekonzert - ALL IVES
9. Sinfoniekonzert - ALL IVES
CHARLES IVES
Variations on ›America‹

CHARLES IVES
Orchestral Songs

CHARLES IVES
Sinfonie Nr. 2


Als überzeugter und zuweilen kauziger Non-Konformist wurde Charles Ives lange Zeit vom »Musikestablishment« in die Außenseiterrolle gedrängt und als »Sonntagskomponist« abgestempelt. Zeitlebens verdiente Ives seinen Lebensunterhalt mit Versicherungen. Seine 2. Sinfonie schrieb er um die Jahrhundertwende, uraufgeführt wurde sie allerdings erst ein halbes Jahrhundert später. Die ›Variations on America‹ – ursprünglich für Orgel komponiert – brachte er mit gerade mal 17 Jahren zu Papier. Schon damals griff er auf Musik zurück, die ihn umgab: Die amerikanische Volkshymne ›America‹ verwendete er als Vorlage für Experimente mit Bitonalität und Vierteltönen und rüttelte damit nicht nur das patriotische Lied, sondern auch die musikalische Tradition augenzwinkernd durcheinander. Diese Vorgehensweise perfektionierte Ives in späteren Werken: Er kombinierte verschiedenste Musikstile und verwob sie zumeist humorvoll mit folkloristischem Material. In Form der Collagentechnik spiegelt sich in Ives Werken die amerikanische Geschichte und Lebensart wider. Aus dem »Sonntagskomponisten« Ives wurde der Vater der amerikanischen Moderne. Als Pionier war er seiner Zeit voraus. Es brauchte viele Jahrzehnte, bis ihm Anerkennung zuteilwurde.


Konzerteinführung Mo. 19 Uhr mit Prof. Dr. Lutz-Werner Hesse
Anfahrt / Map
Was ist los in ...