The Cookers
Tickets, Konzertkarten & Eintrittskarten

The Cookers

Jetzt Tickets sichern und 2020 Live Jazzmusik mit The Cookers erleben!

Abschlusskonzert des 12. Kasseler JazzFrühlings
Die 50er und 60er Jahre waren das goldene Zeitalter des Jazz, dann ging alles in die Hölle.
„Ob es Ihnen gefällt oder nicht, diese Ära brachte die besten Musiker hervor, die wir je gesehen haben“, erklärte Weiss in einem Telefoninterview vom Flughafen San Francisco, nachdem die Band zwei Nächte bei Yoshi in Oakland ausverkauft war.
»Aber diese Generation hat es nicht weit gebracht. Als es an der Zeit war, Stars zu sein, waren die Etiketten verschwunden. “

Für jeden, der zuhörte – und das Problem war, dass es nicht viele waren -, waren die 70er Jahre mindestens ein silbernes Jahrzehnt, eine Zeit, in der ein neuer Bop-Mainstream mit dem alten verschmolz. In dieser Zeit begannen die Pianisten regelmäßig, auf zwei Tasten gleichzeitig zu navigieren, und boten schwebende Modalharmonien und veränderte Tonleitern rund um die Farbe. wenn Trommler zwei, manchmal drei Meter gleichzeitig andeuteten, schwangen sie leicht in Zeitsignaturen jenseits von 4/4; und wenn schleichende Melodien aufhörten und anfingen und sich drehten und drehten, oft mit sich verflochtenen Hörnern und überlagerten Rhythmen, die sich unter ihnen bewegten.
Es gibt ein Label für sie – Motema – und das neue Album der Band mit dem treffenden Titel „Believe“ ist in der Tat ein Koch. Bestehend aus sieben Originalen und einer Wayne Shorter-Melodie („Free For All“) und reichhaltigen, dicken und smarten Arrangements von Weiss strotzt „Believe“ von Anfang bis Ende vor feuriger Überzeugung. Die beiden Kompositionen von Cables – die leicht lateinischen „Ebony Moonbeams“ und der leichte Walzer „But He Knows“ – sind besondere Anziehungspunkte. Aber die Band bringt auch die kürzere Melodie zum Abgrund und zurück, wobei die Lokomotive Harper auf den verstorbenen Coltrane verweist, Handy sein Solo mit einem wackelnden Glitzerkuss verabschiedet und Cables wie eine Mücke mit einer Mission über die Tasten huscht.
Wenn das nach etwas klingt, das Ihnen gefällt, gehen Sie in das Theaterstübchen zum Konzert von den Cookers . Vor fünf Jahren von dem New Yorker Trompeter David Weiss als Freddie Hubbard-Tributband (der Name stammt von Hubbards berühmtem Album) gestartet, spielt diese All-Star-Gruppe mit der Kohärenz und dem Verzicht eines erfahrenen Ensembles.

Für Fans, die jammern, dass heutzutage nicht genug „echter Jazz“ gebucht wird, ist hier Ihre Chance. Komm, oder halt die Klappe!

Cookers sind:
Billy Harper (tenor saxophone)
Craig Handy (alto saxophone)
Eddie Henderson (trumpet)
George Cables (piano)
Cecil McBee (bass)
Billy Hart (drums)
David Weiss(trumpet)

Termine für The Cookers ab 39,50 €

Veranstaltung Datum / Zeit Info Preis
The Cookers
Kassel, Theaterstübchen
So, 22.03.2020, 20:00 Uhr ab 39,50 € Tickets
Ticket-Informationen
Kassenabholung
Per Post (5 - 7 Werktage)
Print@Home
Was ist los in ...