Isny Opernfestival
Tickets, Konzertkarten & Eintrittskarten

Isny Opernfestival

Jetzt Tickets sichern und das 32. Isny Opernfestival 2020 live erleben!

Operette von Kurz Weill von 1934, Text von Robert Vambery (UA in London 1935)
Orchesterbesetzung arrangiert von Hans-Christian Hauser

Das Stück thematisiert die Macht der Waffenlobby: friedliche Nachbarländer werden zur Aufrüstung gedrängt und in den Krieg getrieben. Subtil und frech führt uns Kurt Weill die Bestechlichkeit von Politikern und der Öffentlichkeit vor Augen. Die einfache Bevölkerung aber muss durch harte Arbeit das Geld für die Finanzierung der Waffenkäufe des Staates aufbringen.

Im Mittelpunkt steht eine Liebesgeschichte:
Juan und Juanita aus dem Dorf möchten heiraten. Sie können sich die Hochzeit leisten, weil Juan eine Kuh besitzt, die den gemeinsamen Lebensunterhalt sichern soll. Doch es kommt anders: der Agent eines internationalen Waffenfabrikanten besucht den Präsidenten der kleinen idyllischen Republik. Den Redakteur der Zeitung "Der Unbestechliche" hat er bereits bestochen, und so druckt das Blatt eine Schlagzeile, welche die Aufrüstung der kleinen, ebenso idyllischen Nachbarrepublik mit 30.000 Gewehren verkündet. Dem kleinen Sohn des Präsidenten schenkt der Agent ein Pony und eine schön gelegene Hazienda mitsamt Dienerschaft. Nun kann der Präsident nicht widerstehen und unterschreibt die Bestellung von 40.000 Gewehren. Um diese zu finanzieren, erhebt er eine "Wohlfahrtssteuer". Juan aber kann diese nicht bezahlen, muss daher dem Gerichtsvollzieher seine Kuh übergeben und sich in der Stadt als Packer verdingen, um Geld für eine neue Kuh anzusparen.... Während die kleine Republik in immer größere Turbulenzen schlittert, verfolgen Juan und Juanita standhaft und aufopferungsvoll das Ziel, ihre Hochzeit zu verwirklichen….

Zum ersten Mal wird dieses Werk des großen deutsch-jüdisch-amerikanischen Komponisten nun in Süddeutschland aufgeführt. Kurt Weills Operette ist ein politisches und zugleich pazifistisches Stück, das auch in der aktuellen politischen Situation brillante Perspektiven eröffnen kann. 

Ein unterhaltsamer Abend sowie ein lustiges Ende des Abends sind garantiert!

Seit über dreißig Jahren erhalten begabte Studierende und junge Absolvent*innen verschiedener Musikhochschulen die Chance, Opernpartien zu entwickeln und zu erproben. Im Instrumentalensemble wird das Spiel zu feinem Ensembleklang geformt. Im Rahmen einer Gesamtkomposition wird zudem pantomimisches Schauspiel einer Gruppe von Kindern in die Inszenierung verwoben. 

In Baden-Württemberg wird das Festival seit 1994 vom Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst nach dessen Festivalrichtlinien gefördert. 

Künstlerische und musikalische Leitung: Hans-Christian Hauser
KEINE TERMINE VERFÜGBAR
Was ist los in ...